Ambulante Dialyse

In Deutschland leben rund 70.000 Menschen mit einem dialysepflichtigen Nierenversagen und 25.000 Menschen mit einer gespendeten Niere. Geschätzt leiden rund fünf Prozent der Bevölkerung unter einer chronischen Nierenschwäche.

In der poststationären Versorgung, ob ambulant oder stationär, besteht zunehmender Versorgungsbedarf von Menschen mit Dialysepflicht. Diese Zunahme betrifft im Besonderen auch Menschen, die gleichzeitig auf eine künstliche Beatmung angewiesen sind. Die Dialyse im privaten Raum wird durch Herrn Dr. Ringel begleitet, der die medizinische Betreuung sowie die Versorgung mit Medikamenten und die Nierenersatztherapie übernimmt. Damit werden den Patienten, die durch ihre Grunderkrankung oder einen angegriffenen Allgemeinzustand geschwächt sind, anstrengende Transportwege zu einem Dialysezentrum erspart. Patienten mit multiresistenten Keimen profitieren ebenso von einem solchen Modell.